Touch for Health 

Gesund durch Berühren


 

"Touch for Health" (TfH) wird mit "Gesund durch Berühren" übersetzt. Dr. John F.Thie hat "Touch for Health" in den 1970er Jahren aus dem Wissen der "Angewandten Kinesiolgie" entwickelt. Viele  später entwickelte kinesiologische Methoden haben ihren Ursprung in der "Angewandten Kinesiologie" & "Touch for Health". Touch for Health ist das inzwischen bewährteste und weltweit am meisten verbreitete System der Kinesiologie. Es gibt jedem die Möglichkeit, seine Gesundheit durch Energiebalancen zu pflegen und zu fördern.

"Touch for Health" eignet sich bestens zur Prophylaxe und Gesundheitsförderung und kann leicht von jedermann erlernt werden, der zur Gesundhaltung seiner eigenen Person, bzw. seiner Familie beitragen möchte. Es ist aber keine Therapie und wird weder zur Diagnose noch zur Symptombehandlung genutzt.

 

Touch for Health nutzt Erkenntnisse aus:

• der Bewegungslehre

• der Akupressur

• der Chiropraktik

• der Chinesischen Ernährungslehre TCM

 

 

Unser Wohlbefinden beruht u.a. auf dem gleichmäßigen Energiefluss des Meridiansystems in unserem Körper. 


 

"Touch for Health", zu deutsch: Gesund durch Berühren, ist eine Methode, die auf der Muskelebene ansetzt. Schwache Muskeln werden als Hinweise auf gestörte Energieflüsse in den Meridianen interpretiert. Korrekturen sollen diese Blockaden lösen und so seelisches und körperliches Wohlbefinden fördern.

Bei der Behandlung, die im Liegen oder Stehen erfolgt, bewegt der Kinesiologe bestimmte Muskeln im ganzen Körper. Er bittet den Behandelten, den Muskel anzuspannen und drückt selbst dagegen. Gibt der Muskel auf leichten Druck nach, vermerkt ihn der Behandler als "schwach". Manchmal hält ein Muskel auch zu fest - etwa die Nackenmuskeln. Das ist ebenfalls ein Anzeichen von Stress. Aus dem Muster der geschwächten und gestressten Muskeln ergibt sich dann ein Ansatzpunkt für die Korrektur. Diese Korrektur geschieht über lymphatische Punkte (Lymphe), Akupressurpunkte und vaskuläre Punkte (Blutgefäße). Der Kinesiologe massiert diese Punkte oder hält sie eine Zeit lang. Manchmal ist es auch angezeigt, bestimmte Nahrungsmittel zur Unterstützung zu essen.

 

 

Handfeste Berührung - auch für Männer

 

Bei Gesund durch Berühren werden 14-42 Muskeln getestet - im Stehen oder im Liegen.

Touch for Health (TfH) definiert sich als eine vorbeugende Methode, soll aber auch unterstützend bei Schmerzen, Stress, Haltungsstörungen und allgemein Ungleichgewichten im Körper helfen. Seelische Komponenten können auch mit einfließen, sind aber nicht im Fokus. Wegen ihres noch vergleichbar konkreten Ansatzes eignet sich TfH als Einstieg in die Kinesiologie für Skeptiker, Sportler und Männer, die nachvollziehen können möchten, was gemacht wird. Auch bei Schulproblemen, Konzentrationsstörungen, Ängsten und Erschöpfung hilft eine Muskelbalance. Einen Besuch oder eine Behandlung beim Arzt kann sie nicht ersetzen.

Wirkungsdauer schwer vorhersagbar

 

Wir Kinesiologen sehen uns nicht als Heiler, sondern als unterstützende Begleiter. Aus unserer Sicht ist letztlich jeder selbst für seine Gesundheit und seine Lebensbalace zuständig. Geht jemand verantwortungsvoll mit sich um und ist er innerlich wirklich bereit für Heilung, können wenige Behandlungen ausreichend sein, um Beschwerden zu lindern. Wie erfolgreich eine Behandlung ist, hängt von der Erfahrung des Kinesiologen ab, aber auch von der Vorbelastung des Behandelten. Ist der Körper stark und schon sehr lange aus dem Gleichgewicht, kann es länger dauern, bis eine Balance anhält. Viele Menschen empfinden es nach Auskunft von Gesund-durch-Berühren-Anwendern jedoch schon als wohltuend, dass im Rahmen der "Touch for Health"-Sitzung viele ihrer ansonsten verrosteten Muskeln bewegt und aktiviert werden.

 

 

Beispiel

Der Psoas-Muskel am Unterschenkel hängt mit dem Nierenmeridian zusammen. Die Niere gehört nach der Lehre der 5 Elemente zum Wasser und zugehörige Gefühle sind Angst, Furcht, Enttäuschung, Schuldgefühle. (Das spiegelt sich auch in der Redensweise "etwas geht an die Nieren" wider.) Wenn also der Psoas-Muskel trotz Korrektur immer wieder schwach testet, kann das aus kinesiologischer Sicht darauf hindeuten, dass der Betroffene sich diese Themen genauer anschauen sollte. Dafür wäre als Methode die Psycho-Kinesiolologie besonders geeignet.