Lernförderung

BK-Balance


Das Besondere an der kinesiologischen Lernförderung ist, dass nicht länger an den Symptomen wie mangelhaftes Merkvermögen, Rechtschreibfehler, Rechenfehler oder stotterndes Lesen gearbeitet wird, sondern die Korrektur beginnt bei den Ursachen. 

Das kann z.B. eine mangelnde Integration beider Gehirnhälften, der motorischen Entwicklung oder bestehende frühkindliche Reflexe und Reaktionen sein; fehlende Hand-Augen-Koordination, Gleichgewichtsprobleme, falsche Ernährung oder die Unfähigkeit, im Mittelfeld zu arbeiten. 

Erst wenn diese Defizite behoben sind, kann mit einer sinnvollen Arbeit an den Symptomen begonnen werden. Als Hilfsmittel zum Ausgleich steht eine Vielzahl an Methoden zur Verfügung, z.B. Brain Gym, Edu-K, Entwicklungskinesiologie, Touch for Health, R.E.S.E.T., u.a.  

  

Ablauf der Lernförderung:

Über einen Zeitraum von 5-10 Wochen hat sich die Lernförderung bewährt. In dieser Zeit hat das Gehirn optimal Gelegenheit die Brain Gym-Übungen und andere Lernprozesse zu integrieren. Mit kleinen Balancen wird Stress (z.B. Angst vor Klassenarbeiten, Furcht vor Lehrern, etc.) bei den SchülerInnen aufgelöst. Die Lernförderung und die Balancen helfen dabei zu mehr Ausgeglichenheit und Entspannung zu gelangen, Ängste abzubauen, innere Aufregung z.B. vor Leistungsdruck zu reduzieren, neue Kraft zu tanken und Muskelspannungen zu lösen. Das Denken, Lernen und Behalten wird erleichtert.

Konzentration, Auffassungsgabe und Durchhaltevermögen werden gefördert.

Das individuelle Bewegungsprogramm für zu Hause (täglich ca. 10 Min.) stärkt den/die SchülerIn in seinem/ihrem Selbstbewusstsein und fördert die Lernmotivation.

  

Anwendungsgebiete:

  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsprobleme
  • Lese-, Rechtschreibschwäche, Rechenschwierigkeiten
  • mangelnde motorischen Entwicklung
  • Koordinationsschwierigkeiten
  • Schulängsten (vor Klassenarbeiten, Leistungsdruck)
  • Hyperaktivität
  • Muskelverspannungen
  • Sprachprobleme
  • Bewältigung von Stresssituationen (z.B. Trauer, Trauma, etc.) 

 

Rechtlicher Hinweis:

Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden.