täglich fit und konzentriert


Konzentrationstraining mit Brain Gym

BK-Balance


Das Konzentrationstraining mit Begleitender Kinesiologie

für KiTa- / Vorschulkinder, Schulkinder und Jugendliche

 

Das Konzentrationstraining mit Begleitender Kinesiologie richtet sich an Kinder, die leicht ablenkbar sind und bei den Hausaufgaben Probleme haben. Das Training ist auch für Kinder, bei denen sich Aufmerksamkeitsstörungen und Verhaltensschwierigkeiten schon frühzeitig abzeichnen und für solche Kinder, die einen impulsiven Arbeitsstil zeigen, der zu vielen unnötigen und Flüchtigkeitsfehlern führt. Als weitere Zielgruppe kommen aber auch die langsamen, trödelnden, verträumten, sich immer wieder ablenkenden Kinder in Betracht. Kinder, bei denen ADS oder ADHS vermutet wird, profitieren von dem Training in besonderem Maße. 

 

Die Kinder trainieren in Kleingruppen mit max. 3 Teilnehmern (oder Einzeltraining) an zehn Terminen einmal pro Woche oder in einem Ferienkurs jeweils 60 Minuten; zusätzlich findet ein Elternabend und telefonische Beratungsgespräche statt.

Im Konzentrationtraining mit BK lernen die Kinder, ihren eigenen Arbeitsstil zu erkennen und systematisch, überlegt und ohne inneren Zeitdruck Lernaufgaben zu bewältigen.

 

Im Vordergrund stehen folgende Faktoren:

  • das Erlernen von Brain Gym® Übungen und deren Anwendung
  • das Lösen von Lernblockaden, z.B. beim Lesen, Schreiben, Rechnen 
  • Erhöhung der Selbststeuerung, der Selbstständigkeit und der Selbstakzeptanz
  • Verbesserung der Motivation durch erfolgreiches Bearbeiten von Aufgaben und angemessenen Umgang mit Fehlern

  

Besonders profitieren von diesem Konzentrationstraining die Kinder:

  • die sich leicht ablenken lassen
  • die noch nicht selbständig arbeiten können
  • die sich wenig zutrauen
  • die sehr viel Zuwendung brauchen
  • die ein Defizit in einem oder mehreren Bereichen haben (Wahrnehmung, Sprache, Konzentration, Motorik, Leistungsmotivation...)
  • die Anzeichen einer Aufmerksamkeitsstörung (ADHS) haben
  • die schlecht mit Misserfolg umgehen können
  • die schulmüde sind

Begleitende Kinesiologie:

Die Teilnehmer des Trainings lernen Brain Gym®-Übungen zur Unterstützung des eigentlichen Konzentrationstrainings kennen und anwenden. Es werden Balancen für das Lesen, das Schreiben, das Sehen, das Hören und der Lateralität durchgeführt. Somit können Lernblockaden gefunden und gelöst werden. Das Kind/Die SchülerIn bekommt eine positive Einstellung, ist klarer im Denken und verbessert sich im Konzentrations- und Erinnerungsvermögen. Der Trainingsinhalt wird besser integriert. 

 

Ablauf einer Balance:

  • Bewegungsübungen, um in einen lernbereiten Zustand zu kommen
  • Zielfindungsgespräch, zur Definition eines Zielsatzes (Was steht an? z.B. besser Lesen können)
  • Voraktivität (z.B. Vorlesen, Beobachtung über Körperhaltung, Atmung, etc.)
  • Korrekturtechniken (z.B. Brain Gym® Übungen)
  • Nachaktivität (z.B. wieder Vorlesen, hat sich was verändert?, wie geht es mir nach der Korrektur)
  • einem Selbsthilfeprogramm (z.B. Brain Gym® Übungen für zu Hause) 

Nach Edu-K/Brain Gym Balancen können Veränderungen auftreten, wie:

  • Leistungsssteigerung
  • verbessertes Konzentrations- und Erinnerungsvermögen
  • verbessertes Lesen, Rechnen, Schreiben, Sehen, Hören, Bewegen
  • verbesserte Koordination
  • erhöhte Leistungsfähigkeit, z.B. im Sport, Musik
  • klarer im Denken und Handeln
  • ausgeglicheneres Verhalten, positive Einstellung
  • gelassener im Umgang mit schwierigen Personen/Situationen
  • erhöhte Kreativität
  • organisierter planen und agieren, u.v.m. 

 

Außerdem werden verschiedene Bereiche trainiert:

Entspannung 

Entspannung ist eine Voraussetzung für Konzentration. Für viele Kinder ist es sehr schwierig, zur Ruhe zu kommen. Mit Hilfe von Fantasiereisen lernen sie sich hier systematisch zu entspannen.

 

Reflexiver Arbeitsstil

Wie finde ich heraus, wie eine Aufgabe geht? Wie gebe ich mir selbst die richtigen Anweisungen zur Lösung? Wie stelle ich fest, ob ich alles richtig gemacht habe? Impulsiv arbeitende Kinder lernen, sich zu bremsen und zu kontrollieren, trödelige Kinder, Schritt für Schritt weiterzuarbeiten.

 

Selbstbewusstsein

Viele  Kinder erleben im Alltag ständig Misserfolge. Im Konzentrationstraining lernen sie, Probleme selbständig anzugehen, dass ein Fehler keine Katastrophe ist (man kann ihn ja verbessern) – und dass sie vieles schon ganz gut können. Auf diese Weise wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt, und sie sind eher bereit, weiterzulernen.

 

Training aller Sinne

Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken – wer mit allen Sinnen lernen kann, der lernt mehr. Wahrnehmung und Gedächtnis werden in spielerischen Übungen trainiert, die den Kindern meist sehr viel Spaß machen.

 

Motivation

Das Training macht den meisten Kinder Spaß – zum einen, weil sie Erfolgserlebnisse haben, zum anderen, weil sie belohnt werden. Deshalb geben sie sich Mühe und lernen vieles, was sie sonst nicht einmal versucht hätten. 

 

Elterngespräche

Beim Konzentrationstraining wird nicht nur mit den Kindern trainiert – auch die Eltern sind mit eingebunden. Bei einem oder mehreren Elterngesprächen werden Informationen und Tipps für die Hausaufgaben vermittelt, und es können Erfahrungen ausgetauscht werden.

 

 

Rechtlicher Hinweis:

Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden.